Jugend im Bistum Fulda
Die Eröffnungsmesse des Weltjugendtages an der Cinta Costera aus Teilnehmerperspektive
Die Eröffnungsmesse des Weltjugendtages an der Cinta Costera aus Teilnehmerperspektive

Erzbischof von Panama eröffnet offiziell den Weltjugendtag, Erkundung der Stadt in Kleingruppen

„Seid die Protagonisten für die Veränderung in Menschheit und Kirche“

Am Dienstag eröffnete der Erzbischof von Panama, José Domingo Ulloa, offiziell den Weltjugendtag in Panama City. In der Eröffnungsmesse an der Cinta Costera dankte der Erzbischof den vielen Jugendlichen aus 150 Ländern für ihr kommen. Die Fuldaer Jugendlichen feierten in verschiedenen Kleingruppen die Heilige Messe mit. Zuvor hatten viele Gruppen die Gelegenheit genutzt, die Stadt zu erkunden.


Zufällig trafen sich Jugendliche der KJF und der KjG Fulda auf dem Platz vor der Kathedrale von Panama City, unter ihnen Lorena Weber (6.v.r.)
Zufällig trafen sich Jugendliche der KJF und der KjG Fulda auf dem Platz vor der Kathedrale von Panama City, unter ihnen Lorena Weber (6.v.r.)

Die Kleingruppe der katholischen Jugend Fulda (KJF) sah sich in verschiedenen Kleingruppen die Altstadt von Panama City nahe der Küste an. Unter ihnen war auch Lorena Weber aus Stadtallendorf. Die Jugendlichen konnten die Kathedrale nur von außen sehen, da Papst Franziskus sie in dieser Woche nach Renovierung erst wiedereröffnet. Dennoch beeindruckte sie die Stadt, die viele Kontraste aufweist: von einer modernen Skyline mit Hochhäusern bis hin zu einer hübschen Altstadt mit engen Gassen.

Beeindruckt ist Lorena Weber aber noch viel mehr von der Gastfreundschaft der Menschen. Sie schläft bei einer Familie, die 15 Mädchen bei sich aufgenommen haben. „Sie haben extra für uns 15 Luftmatratzen gekauft, zwei zusätzliche Duschen und eine weitere Toilette für uns im Garten gebaut – das ist einfach überwältigend“, so die 22-jährige Studentin aus Stadtallendorf. Sie sei noch tief bewegt von den Tagen der Begegnung in Colón und der dortigen Gastfamilie. „Wir haben uns so emotional voneinander verabschiedet. Das habe ich noch nie erlebt.“, erzählt Weber. Sie sei vom Weltjugendtag in Panama sehr begeistert, habe sie doch noch gezögert, sich anzumelden, weil sie gleich nach ihrer Rückkehr die ersten Klausuren für ihr Studium schreiben muss. „Der Weltjugendtag in Krakau war schon toll, aber dieser Einblick in die Familien und das Leben dieser lateinamerikanischen Kultur ist überwältigend“, so Lorena Weber.


Bei der Eröffnungsmesse an der Cinta Costera sitzt Lorena Weber inmitten der Menge. „Ich freue mich, dass ich erleben kann wie Menschen hier ihren Glauben leben. Das funktioniert im ersten Blick viel über das Klatschen im Gottesdienst“, sagt Lorena Weber. Auch der Friedensgruß werde hier zu einer Art Völkerwanderung. „Aber ich freue mich auch schon wieder auf zu Hause, wenn ich dort wieder einen für uns normalen Gottesdienst mit Orgelmusik besuchen kann“, sagt Weber.

Erzbischof José Domingo Ulloa dankt den Jugendlichen für ihr Kommen und fordert sie in seiner Predigt auf, Panama City in den nächsten Tagen zur Hauptstadt der Jugendlichkeit zu machen und gemeinsam miteinander ihre Träume und Hoffnungen für die Revolution der Liebe zu teilen. Er erinnert die Jugendlichen daran: „Wir sind hier, um uns mit Gott zu treffen“, so Erzbischof Ulloa. „Vertraut auf die Zärtlichkeit, die nur Jesus geben kann“, so der Erzbischof. Er übt Kritik an der Diskriminierung indigener Bevölkerungsgruppen und ruft die Jugendlichen dazu auf, die Heiligkeit neu zu entdecken. „Berufung zur Heiligkeit heißt nicht, nur auf die Gesichter von Heiligenbildern zu schauen, sondern sich heute und persönlich für Gerechtigkeit und gegen Armut einzusetzen“, so Ulloa. Wen die Jugendlichen diesen Schritt gehen, werde es keine Armut mehr geben, da die Armen dann nicht mehr ausgegrenzt würden. „Seid Protagonisten für die Veränderung in Menschheit und Kirche“, rief der Erzbischof den Jugendlichen zum Abschluss zu. Nach der Eröffnungsmesse gab es ein Popkonzert mit einem DJ auf der Hauptbühne sowie ein Feuerwerk zum Abschluss.


Am späten Abend landeten auch die Wallfahrer der Kurzfahrt gemeinsam mit Weihbischof Karlheinz Diez wohlbehalten in Panama City. Sie waren einen Tag länger unterwegs, weil sie den Anschlussflug in Atlanta verpassten. Am Mittwoch beginnen die Katechesen, die bis zum Freitag an jeden Vormittag nahe der Gastpfarrei im Stadtteil Los Angeles stattfinden.

Text und Fotos: Sebastian Pilz