Jugend im Bistum Fulda
Jugendblasorchester des Marianums unter der Leitung von Karl-Heinz-Vogel (vorn) begeistert die Jugendlichen beim Willkommensfest der Gastpfarrei
Jugendblasorchester des Marianums unter der Leitung von Karl-Heinz-Vogel (vorn) begeistert die Jugendlichen beim Willkommensfest der Gastpfarrei

Jugendblasorchester des Marianums begeistert beim Willkommensfest in Panama City

Alle Jugendlichen übernachten in Panama City in Gastfamilien

Pilger der Kurzfahrt verpassen Flieger in Atlanta

Alle Kleingruppen der Langfahrt sind am Montag gut in Panama City angekommen. In mehreren Bussen fuhren die Jugendlichen zu ihrer Gastpfarrei Noestra Senora de los Angeles. Zuvor hatten sich die meisten Jugendlichen von ihren Gastfamilien in Colón und Cuipo verabschiedet oder im Colegio Abel Bravo eine Heilige Messe gefeiert. Um die Mittagszeit waren alle in Panama City und freuten sich darüber, dass alle erneut in Gastfamilien unterkommen. So bezogen die jungen Pilger gutes Quartier in einer überwiegend wohlhabenden Gegend im Zentrum der Stadt.


Nach einer Zeit in den Gasfamilien, die mit Austausch, gutem Essen, Schwimmen im Pool oder einem kleinen Ausflug verbunden war, trafen sich alle Pilger wieder in der Gastpfarrei zu einer gemeinsamen Abendmesse. In der kleinen Kirche wurde der Platz schnell knapp, so dass ein Teil der Jugendlichen mit ihren Gastfamilien draußen Platz nehmen musste. Der Gastpfarrer Augustinerpater Gustavo Cruz erinnerte die Jugendlichen daran, beim Weltjugendtag das Angebot der Begegnung in dreifacher Form zu nutzen. Sei es mit anderen, in der Begegnung mi Gott oder auch mit sich selbst. Nur wer sich auf Gott in diesen Tagen einlasse, könne eine neue Person werden. Die lebendige Musik der Messfeier, bei dem die Gemeinde jedes Lied mit Klatschen begleitete, bewegte die heimischen Jugendlichen. Dank der Übersetzung durch Schwester Kathrin Vogt konnten sie dem Wortgottesdienst gut folgen. Beim gemeinsamen Singen des Weltjugendtagsliedes bebte die Kirche. Alle Jugendlichen aus Polen, Costa Rica, Honduras, Nicaragua, Spanien, Guatemala, Kolumbien und Ecuador sangen lautstark mit.


Nach der Messe ging es weiter mit einem Willkommensfest im naheliegenden Park. Die erste Gruppe, die auftrat, waren die jungen Wallfahrer vom Marianum im Fulda. Das Jugendblasorchester unter der Leitung von Karl-Heinz Vogel spielte das Weltjugendtagslied und eine kleine Gruppe von Mädchen sang das Lied auf Deutsch und tanzte dazu. Die Menschenmenge war begeistert. Als dann noch ein paar bekannte weltliche Titel aus Pop und Filmmusik folgten, klatschten die jungen Zuhörer begeistert mit. Danach gab es traditionellen Tanz unter der Begleitung einer kleinen Polizeikapelle der Stadt.


Ein kleiner Wehrmutstropfen des sonst schönen Tages ist die noch ausstehende Ankunft der Wallfahrer der Kurzfahrt. Sie haben in Atlanta ihren Anschlussflug verpasst und können nun erst 24 Stunden später nach Panama City weiterreisen. Sie werden damit also erst am Dienstagabend n der Weltjugendtagsstadt sein und verpassen damit die Eröffnungsmesse mit dem Bischof von Panama Stadt.


Text und Fotos: Sebastian Pilz