Jugendfahrt nach Taizé

18. Okt 2021

Nach langer Zeit und zwei Verschiebungen konnten wir endlich unsere Jugendfahrt nach Taizé veranstalten.

Herbst 2020- „die Hoffnung stirbt zuletzt“ war das Motto für die geplante Taizéfahrt. Zwei Wochen vor Abfahrt musste sie dann aus bekannten Gründen leider doch abgesagt werden. Im April 2021 sollte ein neuer Anlauf gestartet werden, doch auch hier machte ein kleines Virus einen Strich durch die Rechnung. 10. Oktober 2021 – 6 Uhr Busbahnhof Fulda. Der lang ersehnte Moment ist da und der Bus nach Taizé rollt! Mit an Bord befinden sich 22 Teilnehmende des Bistum Fulda und eine kleine Gruppe der evangelischen Jugend aus Gelnhausen.


Taizé liegt auf einem Hügel in mitten der malerischen Landschaft der Bourgogne. Die Brüder der Communauté von Taizé empfangen hier jährlich tausende von Jugendlichen und Pilgern. Die besondere Atmosphäre vor Ort lädt dazu ein, zur Ruhe zu kommen, Gemeinschaft in Einfachheit zu leben und fernab vom Alltag über Gott und die Welt nachzudenken.

Mit diesen Infos im Gepäck startete die Woche auch für die Teilnehmenden aus Fulda. Die Zeit an dem Jugendpilgerort war geprägt von vielen verschiedenen Begegnungen mit Jugendlichen aus der ganzen Welt, Momenten der Stille und vielen neuen Inputs- zum Beispiel beim Austausch über die Bibelstelle des Tages. Damit der Alltag in Taizé reibungslos ablaufen kann, ist die Mithilfe Aller gefragt. Hierzu wählt man sich zu Beginn der Woche in eine der verschiedenen Jobs ein. Es ist verrückt, aber sogar das Putzen von Klos, der Abwasch für über 400 Menschen oder das Sortieren der Liederbücher in der Kirche macht in Taizé Spaß!

An drei Tagen in der Woche hatten die Teilnehmenden auch die Möglichkeit, die Vorteile der Reise mit einer Busgemeinschaft zu genießen. Bei einem ersten Bustreffen ging es vor allem darum, die Anderen der Reisegruppe besser kennenzulernen und sich gemeinsam auf die Woche in Taizé einzustimmen. In der Mitte der Woche durfte die Gruppe dem deutschsprachigen Bruder Phillip ihre ganz persönlichen Fragen stellen. Somit konnten die Teilnehmenden auch einen Blick hinter die Kulissen von Taizé erhaschen. Hier wurden Fragen wie: „Was haben die Brüder während dem Lockdown gemacht?“ oder „Was vermissen Sie an Deutschland am meisten?“ beantwortet. Beim letzten gemeinsamen Treffen haben die Teilnehmenden die Fahrt reflektiert und ein Gruppenfoto zur Erinnerung erhalten.

Viel zu schnell ist die Zeit in dieser Woche vorbeigezogen. Nach dem beeindruckenden Highlight der Lichtermesse am Samstagabend hat sich die Reisegruppe des Bistum Fulda wieder auf die Heimreise begeben.
Wir blicken zurück auf eine Woche voller wunderschöner Erinnerungen und freuen uns schon auf die Taizéfahrt im nächsten Jahr! 😊

Text: Nicola Krack
Bilder: privat


Maike Flügel

Jugendbildungsreferentin im Jugendreferat Kassel
B.A. Soziale Arbeit 

Nicola Krack

Werkstudentin im Jugendreferat Kassel
im Studium Berufliche Bildung/ Fachrichtung Sozialpädagogik


Weitere interessante Berichte